2010 bis 2016 - FSV im neuen Design

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2010 bis 2016

Chronik
2010
Die überarbeitete Satzung wird bei der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Die in der alten Satzung vorgesehene Institution des Mitarbeiterkreises wird abgeschafft und durch einen erweiterten Vorstand (Abteilungsleiter, Presse- und Jugendwart) ersetzt. Am 20. 5. 2010 verstirbt der Ehrenvorsitzende des FSV, Toni Pistono. Toni Piston war 10 Jahre Geschäftsführer und 15 Jahre Vorsitzender des FSV und hat sich in dieser Zeit, sowie in seiner Zeit als Bürgermeister, große Verdienste um den FSV erworben. Nach einigen Jahren Pause nimmt wieder eine Volleyball-Damenmannschaft an den Punktespielen teil. Beim Jubiläumsturnier zum 40jährigen Bestehen der AH-Mannschaft des TSV Lay wird die AH-Mannschaft Ü 40 des FSV Turniersieger. Die II. Fußballmannschaft belegte als fairste Mannschaft ihrer Staffel beim Sparkassen-Fairplay-Cup Platz 1. Die Tennis-Damenmannschaft schafft den Aufstieg in die A-Klasse, die Herrenmannschaft in die C-Klasse.
Foto: Alle Abteilungen des FSV beteiligen sich am Festzug des Wein- und Heimatfestes (Traktorfahrer: Oswald Pioschetzni)

2011
Am 11. 1. 2011 teilt Franz Josef König dem FSV überraschend seinen Rücktritt vom Amt des I. Vorsitzenden mit. Die Volleyball-Mixed-Mannschaft erringt beim Turnier in Nassau den Turniersieg. Die Fußball-E-Jugend belegt bei der Hallenrunde unter 58 gestarteten Mannschaften in der Finalrunde Platz 5. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. 5. 2011 wird Jens Konieczny zum I. Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen im geschäftsführenden Vorstand: Christoph Wirth (2. Vorsitzender), Frank Dirschus (3. Vorsitzender), Johannes Arenz (Geschäftsführer), Claudia Jung (Schatzmeisterin). Der neu gewählte Vorstand geht mit großem Elan an die vor ihm liegenden Aufgaben heran, vor allem auch im Hinblick auf das 100-jährige Bestehen des Vereins im Jahre 2012. Die Walkingabteilung hat Besuch von der Walkinggruppe „De Gummipuffers“ aus der belgischen Partnergemeinde Heers. In der Tennisabteilung sind 11 Mannschaften aktiv. Zwei Damenmannschaften spielen in Kooperation mit dem TV Winningen. Die I. Damenmannschaft erringt die Meisterschaft in der A-Klasse und steigt in die Rheinlandliga auf. Die I. Fußballmannschaft verpasst den Aufstieg in die C-Klasse mit nur einem Punkt Rückstand.
Foto: Besuch der Walkinggruppe „De Gummipuffers“ aus der belgischen Partnergemeinde Heers bei der Walkingabteilung des FSV (Dieblicher Walker(innen): Ruth Gilberg, Hanna Cobos, Monika Graeff-Faulhaber, Klaus Rommel, Christine Rommel, Helga Comes, Brigitte Zuckschwerdt, Abteilungsleiterin Patricia Masius, Martina Metternich, Helga Heizmann, Annegret Dott, Rosi Brust, Renate Reuß, Karin Escher)
Foto: Die Bambinimannschaften FSV I (stehend) und FSV II (sitzend) mit ihren Trainern und Betreuern Holger Escher, Lothar Kaesberg, Ralf Girz und Bernd Vogel bei der Bolzplatzeröffnung auf dem Dieblicher Berg (stehend: Johannes Kaesberg, Oscar Greening, Tatjana Raabe, Judith Modigell, Emily Schmitt, Max Bretz, Patrice Thiere, Louis Girz, Georg Vogel, Emilian Escher, Wendy Wilkening, sitzend: Jule Perscheid, Nick Schilling, Katharina Vogel, Julian Shaffer, Julia Herold, Philipp Kargl, Lilly Girz, Jannik Aldekamp, Sebastian Jung, Manuel Escher, Tizian Brünicke)

2012
steht der FSV Dieblich nach 100 Jahren Vereinsgeschichte, geprägt durch viele Höhen, aber auch Tiefen, sehr erfolgreich da. Der Verein hat sich vom seinerzeitigen Einspartenverein (anfangs nur Turnen, später nur Fußball) zum Mehrspartenverein mit heute sieben Abteilungen entwickelt. Zwei Seniorenfußballmannschaften vertreten die Farben des FSV, wobei die I. Mannschaft vorn in der Tabelle mitmischt. Die „Alten Herren“ spielen nach wie vor eine dominierende Rolle im Bereich des Fußballkreises Koblenz. Im Jugendbereich spielen  von der A-Jugend bis zu den Bambini alle Mannschaften in der Punkterunde, die älteren Mannschaften teilweise in Spielgemeinschaften. Das Turnen und die Gymnastik, die ältesten Sportarten im FSV, werden vor allem von der jüngeren Generation gut angenommen, im Erwachsenenbereich könnten noch einige Plätze belegt werden. Sehr beliebt in der Abteilung sind die beiden Kindertanzgruppen. Seit fast zwanzig Jahren ist die Tennisabteilung ein belebender Faktor im Verein. Nicht weniger als zehn Mannschaften vertreten fast jedes Jahr den FSV auf Verbandsebene. Ganz starken Zulauf haben in den letzten Jahren die Volleyballabteilung und der Walkingtreff erfahren. Seit Jahren etabliert hat sich bei wachsender Beliebtheit die Sportabzeichenabteilung. Die Abteilung hatte Anfang des Jahres eine Vision: 100 Jahre FSV – 100 Sportabzeichen. Der Traum wurde Wirklichkeit: Mit 138 erworbenen Sportabzeichen hat der Verein einen Vereinsrekord und auf Verbandsebene einen Spitzenplatz erzielt. Seit Mitte des Jahres vertritt auch wieder eine Tischtennis-Herrenmannschaft die Farben des Vereins. Der Verein hat im Jubiläumsjahr knapp 600 Mitglieder. Mit einem Festkommers und einer Fotoausstellung wurden die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsbestehen am 2. Und 3. 6. 2012 in der Mosellandhalle eröffnet. Während des Festkommerses wurden Luise Pioschetzni, Werner Pistono und Frank Dirschus-Gaumert zu Ehrenmitgliedern ernannt. Eine Sportwoche, an der sich alle Abteilungen des Vereins beteiligten, fand vom 7. – 17. 6. 2012 statt. Highlights der Sportwoche, was das Besucheraufkommen anbetrifft, waren zweifellos der Familientag mit dem Ökumenischen Gottesdienst, die Jugendfußballturniere und natürlich die Fußball-Dorfmeisterschaft. Eine 144seitige qualitativ hochwertige, ausgezeichnete Festschrift aus Anlass des Jubiläums fand allseits große Zustimmung. Positives gibt es auch vom Sportplatzgebäude zu berichten. Pünktlich zur 100-Jahr Feier waren alle Sanierungsmaßnahmen im Sanitärbereich, der Erneuerung der Heizungsanlage und dem Fassadenanstrich abgeschlossen. Der neu entstandene Besprechungsraum konnte genutzt werden. Zum Ende des Jubiläumsjahres stehen die I. Fußballmannschaft, die Tischtennis-Herrenmannschaft und die Volleyball-Damenmannschaft in ihren Staffeln auf Platz 1 und haben berechtigte Aussichten auf Meisterehren und dem damit verbundenen Aufstieg in eine höhere Staffel.
Foto: 100 Jahre FSV Dieblich – Der Vorstand (stehend: Philipp Dickhardt (Jugendleiter), Gerd Stoffel (Abt. Leiter Tennis), Eduard Brust (Ehrenvorsitzender), Frank Dirschus-Gaumert (III. Vorsitzender), Willi Immecke (stv. Schatzmeister), Michael Wald (Pressewart), Josef Hunz (Abt. Leiter Volleyball), sitzend: Patricia Masius (Abt. Leiterin Walking), Jens Konieczny (I. Vorsitzender), Annegret Dott (Abt. Leiterin Turnen), Johannes Arenz (Geschäftsführer), Katrin Hunz (Abt. Leiterin Sportabzeichen), es fehlen: Christoph Wirth (II. Vorsitzender), Claudia Jung (Schatzmeisterin))

Foto: 100 Jahre FSV Dieblich – Der Ökumenische Gottesdienst wurde von der evangelischen Pfarrerin Iris Ney und dem katholischen Gemeindereferenten Rudolf Demerath unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen gestaltet.
Foto: 100 Jahre FSV Dieblich -Vertreter aus Politik und Sport gratulieren dem FSV zum Jubiläum (Vizepräsident des Turnverbandes Mittelrhein Hans-Josef Becker, Ehrenvorsitzender Eduard Brust, II. Vorsitzender Christoph Wirth, I. Vorsitzender Jens Konieczny, Ortsbürgermeister Andreas Perscheid, Landrat Dr. Alexander Saftig, Geschäftsführer Johannes Arenz, III. Vorsitzender Frank Dirschus-Gaumert, 2. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Untermosel Klaus Endris)
Foto: 100 Jahre FSV Dieblich -1. Und 2. Kinderturngruppe, stellvertretend für über 30 Gruppen und Mannschaften im Jubiläumsjahr (hinten: Übungsleiterin Khatuna Konieczny, Lucy Gräser, Marie Wiedmann, dahinter Helferin Denise Simon, Louisa Stahl, Nelly Moravec, Janna Ehlgen, Jule Bolkenius, Lara Schilling, Diana Konieczny, Jamila Emmerich, Terryl Obst, Finn Schlegel, vorne: Katharina Vogel, Tim Probst, Gavin Schuck, Leonie Kaffine, Sebastian Ohlig, Ruwen Obst, Luc Siener, Anesa Rastelica, Gina Petzel)
Foto: 100 Jahre FSV Dieblich – 14 Familien, wobei mindesten 3 Familienangehörige aus mindesten 2 Generationen die Bedingungen erfüllt haben müssen, errangen das Familiensportabzeichen (hintere Reihe: Gabi Haas, Karin Modigell, Cordula Boist, Stefanie Aufdermauer, Ralf Girz, Susanne Marx, Dr. Thomas Marx, Dr. Bettina Luft, Andrea Wolfermann, Sabine Wolfermann, Dr. Christine Wolfermann, Monika Graeff-Faulhaber, Klaus Bäuerlein, Renate Reuß, Stefan Bäuerlein, Michaela Bäuerlein, mittlere Reihe: Johannes Marx, Julius Aufdermauer, Marla Boist, Felix Luft, sitzend: Rica Haas, Judith Modigell, Victoria Aufdermauer, Jule Haas, Lilly Girz, Louis Girz, Sophia Marx, Romy Boist, Pauline Luft, Maja Wolf, Jonah Faulhaber, Leon Reuß, Maximilan Luft, Max Modigell, Philipp Modigell)

2013
kann der FSV Dieblich auf ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr zurückblicken, denn vier seiner Mannschaften haben den Aufstieg in die nächsthöhere Liga geschafft. Der Damenvolleyballmannschaft ist dieses Kunststück bereits im dritten Jahr nach ihrem Neustart gelungen. Nach der Meisterschaft in der Kreisliga Koblenz-Hunsrück mit 20:0 Punkten und einem Satzverhältnis von 30:1 hat sie gut in die Bezirksklasse Rhein-Hunsrück hineingefunden und wird aller Voraussicht nach einen soliden Nichtabstiegsplatz belegen. Aufgrund der positiven Resonanz hat eine große Anzahl weiterer junger Damen den Weg zum Volleyball gefunden, sodass Dieblich in der kommenden Saison eine zweite Damenmannschaft stellen kann.
Die junge Volleyballdamenmannschaft feiert mit ihren Trainern den Aufstieg in die Bezirksklasse (Hinten von links: Sarah Künster, Zoe Rommel, Andrea Wolfermann, Linda Dahlmann, Sophie Becherer, Theresa Reif, Jana Nieskes, Susanna Jung; Vorne von links: Trainer Jupp Hunz, Sabine Wolfermann, Saskia Wubbernitz, Susanne Reif, Marie Eberz, Trainer Heinz Nieskes).

Die Tischtennisherren setzen noch einen drauf. Nach der Neugründung und dem unmittelbar folgenden Aufstieg von der 3. in die 2. Kreisklasse mit 36:0 Punkten und 144:9 Spielen werden sie in der kommenden Saison nach dem derzeitigen Stand wohl in der 1. Kreisklasse Koblenz/Neuwied ihr Können zeigen.
Aufstieg ohne Niederlage in die 2. Kreisklasse (Von links: Peter Mohnen, Tobias Dany, Volker Boche, Armin Schmitt, Michael Fuxius, Torsten Stang; kleines Foto: Stephan Rippel).

Endlich ist auch der 1. Fußballmannschaft der heißersehnte Sprung von der D- in die C-Klasse geglückt. Nachdem ihr in den vergangenen Jahren immer der ein oder andere Punkt fehlte, ist ihr in der Saison 2012/2013 mit 63 Punkten und einem Torverhältnis von 112:8 bei nur einer Niederlage der Aufstieg gelungen
Die 1. Fußballmannschaft sichert sich durch einen 10:1 Sieg im vorletzten Saisonspiel gegen den FC Bassenheim II die Meisterschaft in der Kreisliga D (Zu erkennen von links: Christopher Groß, Frank Dirschus-Gaumert, Marian Linsel, Daniel Schäfer, Christian Schäfer, Maurice Seibeld, Jinka Morales, Thomas Andernach, Luca Dahlem, Florian Etzkorn, Thomas Drzimalla, Thomas Schäfer, Stephan Häß, Timo Gaumert, Philipp Jung, Philipp Schuster, Philipp Dickhardt, Kevin Müller, Moritz Reif, Niklas Pistono, Philipp Volk, Michael Perscheid, Jochen Kries, Tobias Weber, Sascha Arenz, Sascha Kaffine).

Die Tennisabteilung hat mit fünf Jugend- und fünf Erwachsenenmannschaften ihre Wettbewerbe bestritten. Erfolgreichstes Team waren die Herren 40, die in der Klasse D Staffel 6 den ersten Platz belegten.
Diese gestandenen Herren bewiesen im Tennisspiel ihr Können (Hinten von links: Rainer Liesenfeld, Georg Christ, Sascha Löhr, Christoph Jung; Vorne von links: Manfred Eckhardt, Hans-Joachim Schäfer)

Unabhängig von diesen Highlights haben auch die andern Ressorts ihr Scherflein zu diesem erfreulichen Jahresrückblick beigetragen. Der Walking-Treff ist zu einer festen Größe herangereift, erreichte 2013 ca. 450 Trainingskilometer und vertritt den Verein in jedem Jahr bei zahlreichen Events, aus dem Bereich Sportabzeichen kommen 60 errungene Urkunden hinzu und die Dieblicher Jungkicker sind von der B-Jugend bis zur D-Jugend in der SG Dieblich/Lay/Waldesch und von der E-Jugend bis hin zu den Bambini beim FSV mit Begeisterung bei der Sache. Auch die Turn- und Gymnastikabteilung kommt mit ihren 8 Angeboten für Kinder und Erwachsene gut an.

Zur Stabilisierung und Verbesserung der finanziellen Situation waren einige Schritte erforderlich. Aufgrund der fortlaufenden Defizite wurden Maßnahmen getroffen, um monetär wieder den Anschluss zu finden. Eine moderate Beitragserhöhung gehörte genauso dazu wie die Einführung von Abteilungsbeiträgen für die stark defizitären Abteilungen Fußball und Turnen und die Verbesserung der Situation durch Sponsoren und Werbung. So konnte weitgehend das Ziel erreicht werden, einen dringend notwendigen Anfang zu machen und wieder ein finanzielles Polster.


2014
setzte die Tischtennis-Herrenmannschaft ihre Erfolgsserie fort. Nach dem vorjährigen Aufstieg blieb die Mannschaft auch in der 2. Kreisklasse ungeschlagen und stieg somit in die 1. Kreisklasse auf. Im Pokalwettbewerb gewann die Mannschaft den Regionalpokal D und ganz überraschend auch den Rheinlandpokal.
Foto: Mit dem Gewinn des Rheinlandpokals machten die Tischtennisherren das Triple in der Saison 2013/2014 perfekt (Von links: Armin Schmitt, Volker Boche, Tobias Dany, Peter Mohnen).

Einen Riesenschritt nach vorne machte der Fußball im Seniorenbereich. Was von 1979 – 1986 schon mal der Fall war, nämlich die Spielgemeinschaft Dieblich/Niederfell, erfuhr 2014 eine Neuauflage. Zudem kehrten sieben Dieblicher Spieler, die größtenteils in höherklassigen Vereinen gespielt hatten, in die SG zurück. Nach einem etwas holprigen Start steht die Mannschaft, zu deren Heimspiele oft mehr als 100 Zuschauer kommen, auf dem 3. Platz in der Kreisliga B.
Foto: Die Vorstände des FSV Dieblich und des VfR Niederfell nach der Vertragsunterzeichnung zur Gründung der SG Dieblich/Niederfell im Seniorenfußball (Von links: Bodo Wild (N), Georg Christ, Manfred Eckhardt, Johannes Arenz, Jens Konieczny (alle D), Dominik Schmitz (N), Christian Schäfer (D), Manuel Herbert, Erwin Basche (beide N), Frank Dirschus-Gaumert (D), Wilfried Meidt (N)).

Die „Alten Herren“ haben einen neuen Abteilungsleiter. Die Geschicke der älteren Fußballgeneration liegen jetzt in den Händen von Florian Elsner.

Neben einigen Problemen im Fußballjugendbereich gibt es aber auch positives festzuhalten. So schaffte die von Peter Bicker und Andreas Schäben trainierte C-Jugend der JSG Dieblich/Lay/Waldesch den Aufstieg in die Leistungsklasse.

Etwas rückläufig ist der Tennissport in den kletzten Jahren. Mit vier Seniorenmannschaften und sechs Jugendmannschaften ist die Abteilung Tennis im FSV aber noch recht gut aufgestellt. Meisterschaften gibt es nicht zu vermelden; drei Mal wurde Platz zwei erreicht.

Die Turn- und Gymnastikgruppen sind durchweg gut besucht. Allerdings musste eine Gruppe mangels vergeblicher Suche nach einer geeigneten Übungsleiterin aufgegeben werden.

Starken Zuspruch erfährt weiterhin die Volleyballabteilung. Der 1. Damenmannschaft gelang es, nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse den Klassenerhalt zu sichern. Bei der U 19 Beach-Volleyballmeisterschaft des Rheinlandes musste sich das Duo Jana Nieskes/Andrea Wolfermann erst im Finale geschlagen geben, qualifizierte sich durch diese Platzierung aber für rheinland-pfälzischen Landesmeisterschaften.

Volleyball-Beachmeisterschaft Rheinland U19
Foto: Diese vier Volleyballdamen des FSV beteiligten sich erfolgreich an den Volleyball-Beachmeisterschaften-Rheinland U 19 in Ransbach-Baumbach (Von links: Michelle Theisen, Susanne Reif, Andrea Wolfermann, Jana Nieskes).

Der beliebte Walking-Treff hat auch im 10. Jahr seines Bestehens nichts von seiner Attraktivität verloren. Mit 23 engagierten Mitgliedern zeigt er eine bemerkenswerte Konstanz.
Foto: ie Walkingabteilung des FSV beteiligte sich zusammen mit der belgischen Nordic-Walking-Gruppe „De Gummipuffers“ aus der Partnerstadt Heers am Weinfestumzug. Auf dem Wagen von links: Ute Schäfer, Jens Konieczny (1. Vorsitzender des FSV), Vorne von links: Michaela Bäuerlein, Rosemarie Herbertz, Monika Graeff-Faulhaber (4.), Rosi Brust (8.), Martina Metternich, Helga Comes, Renate Reuß, Hanna Cobos, Klaus Bäuerlein (14.).

Außer dem regelmäßigen Sportangebot und den sportlichen Pflichtaufgaben wurden an Veranstaltungen 2014 die Fußballdorfmeisterschaft, ein Fußballjugendturnier, die Beteiligung am Weinfest, sowie die Durchführung einer Freizeit für Schulkinder in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde organisiert.
Foto: Fußballdorfmeister 2014 – Die Mannschaft des MGV Viktoria Dieblich (Hinten von links: Erik Heizmann, Philipp Dickhardt, Felix Schmieg, Jannik Schmieg, Martin Christ; Vorne von links: Marvin Etzkorn, Florian Etzkorn, Manuel Dickhard, Peter Rahn; Liegend: Kevin Müller).


2015
Die erste B-Klassen-Saison der 1. Seniorenfußballmannschaft Dieblich/Niederfell wurde mit dem 4. Tabellenplatz abgeschlossen (26 Spiele, 15 Siege, 5 Unentschieden und 6 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 102:38). Im Kreispokal konnte die Mannschaft einen großen Erfolg verbuchen, in dem sie das Kreispokalfinale erreichte. Auf dem Weg dorthin wurden u. a. die A-Ligisten SV Niederwerth und SV Anadolu ausgeschaltet. Im Finale unterlag die Mannschaft in Weißenthurm vor ca. 400 Zuschauern recht unglücklich dem Bezirksliga-Aufsteiger TuS Immendorf mit 0:3. In Udenhausen gewannen die Seniorenfußballer das 800-$-Turnier nach dem 5:2 Endspielsieg über den SV Untermosel.
Nach dem Turniersieg in Udenhausen
hi. v. l.: Luca Dahlem, Felix Jung, Robin Kissel, Mike Czarneta, Steffen Pistono, Jannik Schmieg, Abteilungsleiter Frank Dirschus
Mi. v. l.: Philipp Schuster, Spielführer Niklas Pistono, Stephan Häs, Philipp Jung, Pierre Luthin
vo. v. l.: Tobias Arens, Sebastian Lechner, Philipp Volk

Neben einer guten Saison mit 8 Siegen, 5 Unentschieden und nur zwei Niederlagen gelang der Alte-Herren-Fußballmannschaft der Turniersieg beim Platzeinweihungsturnier in Lay und der 2. Platz beim Verbandsgemeindeturnier in Löf
Erfolgreichstes Team im Bereich Jugendfußball war die C-Jugend der JSG Dieblich/Lay/Waldesch. Die Mannschaft belegte den 4. Platz in der Leistungsklasse und unterlag erst in einem spannenden Finale des Kreispokals dem VfR Koblenz mit 0:3 Toren.

Die erfolgreiche Mannschaft:
st. v. l.: Trainer Peter Bicker, Tobias Jost, Johannes Schmitz, Jonah Faulhaber, Tobias Perscheid, Tobias Häser, Max Wolf, Ken Dahlmann, Jakob Bubenheim, Nicolas Schwab, Felix Bicker, Sebastian Ditandy, Konstantin Schmitz, Trainer Andreas Schäben
vo. v. l.: Niklas Karges, Felix Luft, Zahar Gutin, Lukas Schömel, Luka Brünicke, Max Kullak, Mika Hein, Adrian Schlossmacher, Jörn Syrbe, Moritz Baumann

Die Turnabteilung musste in den letzten Jahren ihre vielfältigen Angebote erheblich reduzieren. Der FSV wird versuchen gegenzusteuern und Übungsleiterinnen für Aerobic, Eltern-Kind-Turnen und Kindertanzen zu finden. Dennoch sind auch jetzt noch sieben gut besuchte Gruppen in der Abteilung aktiv. Am stärksten vertreten sind die 4 – 6jährigen Kinder mit zwei Gruppen zu je 12 – 15 Teilnehmern.
Diese Kinder vertraten die Farben des FSV beim Mini-Gau-Turnfest in Löf

Betreuerinnen hi. v. l.: Maya Wolf, Lena Bretz
Kinder st. v. l.: Matti Löschmann, Linus Weinand, Miro Kachel, Jonas Hallabia, Feline Schmidt, Leni Winkler
Kinder si. v. l.: Nele Dott, Florian Ziegert, Jan-Louis Gohr, Toni Perscheid, Malou Brünicke
Übungsleiterin: Michaela Perscheid

Die Tennisabteilung beteiligte sich 2015 mit vier Mannschaften im Seniorenbereich und fünf Mannschaften im Jugendbereich an den Verbandsspielen. Vermehrt wurden Spielgemeinschaften gebildet, und zwar mit dem TV Waldesch, dem TC Oberfell und dem TC Kobern-Gondorf. Den Aufstieg schaffte nachstehende U-12-Jugendmannschaft. Auf den Aufstieg wurde allerdings verzichtet, da sehr weite Fahrten auf die Mannschaft zugekommen wären.
hi.: Trainer Willi Immecke
v. l.: Judith Modigell, Elisa Pohle, Jule Perscheid, Tom Perscheid, Max Bretz

Aufgrund der großen und spielerisch starken Gruppen im Bereich Volleyball war es 2015 möglich, an drei Jugendmeisterschaften des Volleyballverbandes Rheinland teilzunehmen (U16, U18 und U20). Erfreulicherweise belegte die U16 den 3. Platz, die U18 wurde sogar Vize-Rheinland-Meister und qualifizierte sich damit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Die U20 scheiterte knapp im Halbfinale. Auch im Beach-Volleyball kann der FSV Erfolge aufweisen, obwohl in Dieblich keine Möglichkeit für ein Training auf Sand besteht. Aber vielleicht wird sich das bei dem geplanten Sportgelände ändern.
Die U18-Volleyballerinnen, Vize-Rheinlandmeister und Teilnehmer an der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

v. l.: Theresa Reif, Cecilia Kock, Kim Schwank, Sabine Wolfermann, Franciska Zastrow und Sarah Künster

Ihre Erfolgsserie hat die Tischtennis-Herrenmannschaft fortgesetzt. Nach dem dritten Aufstieg in Folge ist sie in der Kreisliga Koblenz-Neuwied angekommen. In den Meisterschaftsrunden der ver-gangenen drei Jahre blieb sie ungeschlagen, hat 50 Siege errungen und zweimal Remis gespielt.

Die Meistermannschaft

v. l.: Peter Mohnen, Tobias Dany, Volker Boche und Armin Schmitt

10jähriges Bestehen feierte in diesem Jahr der Walking-Treff. Obwohl sich hier und da ein paar Fältchen eingestellt haben, sind konstant ca. 23 Walker(innen) mit gleichbleibender Begeisterung bei der Sache. Neben dem wöchentlichen Trainingswalken beteiligen sich die Damen und drei Herren! jährlich an mehreren Wettkämpfen und lassen auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.
Erfolgreich haben die Walkerinnen und Walker am Volkslauf in Lonnig am 10. Juni 2015 teilgenommen: Platz 1-3 bei Frauen und Männern der Strecke 5 km Walking sind von Wingerts Walkern belegt worden!


von links:
Birgit Pradarutti (31. Platz), Ruth Gilberg (20. Platz), Brigitte Künster-Schwab (26. Platz), Renate Reuß (10. Platz Gesamtwertung, 3. Platz der Damenwertung!), Monika Graeff-Faulhaber (8. Platz Gesamtwertung, 1. Platz Damenwertung!), Cornelia Hartmann (25. Platz), Michaela Bäuerlein (27. Platz), Christine Wolfermann (15. Platz), Ute Schäfer (9. Platz Gesamtwertung, 2. Platz der Damenwertung!), Klaus Bäuerlein (3. Platz Gesamt- und  Herrenwertung!), Klaus Simon (2. Platz Gesamt- und Herrenwertung!), Martina Metternich (32. Platz)

Mit 37 vergebenen Sportabzeichen stagniert die Teilnehmerzahl etwas. Vergleicht man das Ergebnis mit anderen Vereinen gleicher Größenordnung, so ist das ein scheinbar ordentliches Ergebnis. Aber nach den Ansprüchen, welche die Abteilung nach den Ergebnissen früherer Jahre hat, ist es nicht zufriedenstellend.

Bemerkenswert ist noch, das am 8. und 9. 4. 2015 außerordentliche Mitgliederversammlungen mit der Tagesordnung: „Entscheidung der Mitglieder über die Position des Vereins bezüglich des Standortes der neuen Sportanlagen“ stattfanden. 65,5 % der anwesenden stimmberechtigten Mit-glieder stimmten für das Gebiet „Am Drittanwendsweg“ – 19 % gaben ihre Stimme für den Stand-ort „Dieblich-Berg“ ab. 15,5 der Mitglieder fühlten sich nicht hinreichend informiert – hauptsächlich der Realisierbarkeit der beiden Alternativen. Die Bürgerbefragung der Gemeindeverwaltung kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Danach beschloss der Ortsgemeinderat im Juni 2015 mit 8 zu 4 Stimmen bei der Realisierung der neuen Sportanlagen von dem Standort „Am Drittanwendsweg“ auszuge-hen. Hoffen wir, das die Realisierung nicht zu lange auf sich warten lässt.


2016
Die Jahreshauptversammlung 2016 fand am 19. Februar statt. Der 1. Vorsitzende Jens Konieczny hatte kurz vor der Jahreshauptversammlung seinen Rücktritt erklärt und der 2015 gewählte Geschäftsführer hat einige Tage nach seiner Wahl sein Amt niedergelegt. Da bei der Jahreshauptversammlung  keine Nachfolger gefunden wurden, wurden die Ämter der 1. Vorsitzenden und des Geschäftsführers 2016 kommissarisch von Manfred Eckhardt und Johannes Arenz, den gewählten Stellvertretern, während des gesamten Jahres weitergeführt.


Nach einer furiosen Aufholjagd beendete die 1. Fußballmannschaft der SG Dieblich/Niederfell die Saison punktegleich mit TuS Kettig auf Platz 2. Leider zählt das Torverhältnis im Amateurbereich nicht (es wäre zu Gunsten der SG ausgefallen) und so musste der zweite Aufsteiger in einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz in Weitersburg gegen die TuS Kettig ausgespielt werden. Nach großem, aufopferungsvollem Kampf ging das Spiel auf dramatische Weise äußerst unglücklich und auch unverdient nach Elfmeterschießen verloren. So hart, brutal und bitter kann der Fußball sein.   Aber die Reaktion der Mannschaft war bemerkenswert, noch in der großen Enttäuschung sagte sie sich, in der neuen Saison wieder angreifen zu wollen.
Die 1. Fußballmannschaft vor der Saison 2016/2017
Hinten von links nach rechts: Betreuer Ibrahim Ghazi, André Sauer, Timo Gaumert, Steffen Pistono, Thomas Schäfer, Philipp Volk, Robin Kissel, Tobias Jung
Mitte von links nach rechts: Abteilungsleiter Dieblich Frank Dirschus, Co-Trainer Christian Schäfer, Jannik Schmieg, Maximilian Dettmar, Mike Czarneta, Niklas Pistono, Trainer Volker Schambach, Physiotherapeut Marcel Neubert, Abteilungsleiter Niederfell Dominik Schmitz
Vorne von links nach rechts: Philipp Schuster, Tobias Arens, Philipp Jung, Sebastian Lechner, Felix Jung
Es fehlen: Thomas Breitbach, Martin Christ, Luca Dahlem, Sascha Hartmann, Stephan Häs, Nils Kräf, Michael Perscheid, Torben Roos, Torwarttrainer Tim Kirsch
Die Alte-Herren-Fußballmannschaft im Jahre 2016
Hinten von links:
Christoph Jung, Florian Elsner, Stefan Holzke, Daniel Konieczny, Volker Schambach, Thomas Haack, Kay Moravec, Dirk Balthasar, Peter Gilberg
Vorne von links:
Daniel Schäfer, Thomas Vogt, Arda Acar, Werner Nick, Christian Schopp, Dirk Schlag, Gerard Allard, Jupp Hunz


Die Fußballjugendmannschaften bilden mit dem TSV Lay, bis vor der Saison 2016/2017 auch mit dem SV Waldesch, eine Spielgemeinschaft. Außer der C-Jugend und in der Saison 2016/2017 auch der A-Jugend, sind alle Jugendmannschaften besetzt. Die B-Jugend erreichte mit 5 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in der Qualifikationsrunde den 1. Platz und stieg in die Leistungsklasse auf. Die D-Jugend wurde Staffelsieger.

Der ungeschlagene Staffelsieger
Hinten von links:
Trainer Holger Escher, David Fink, Bjarne Giersch, Julia Schlossmacher, Johannes Kaesberg, Louis Girz, Sebastian Schmitz, Luke Kossak, Trainer Frank Dirschus
Vorne von links:
Emilian Escher, Basses Mohmad, Maris Lüllwitz, Tim Alsbach, Etienne Blettenberg, Jonas Jost


Die Tennisabteilung war 2016 mit fünf Erwachsenenmannschaften, alle in Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen, bei den Verbandsspielen vertreten. Alle Teams erreichten zumindest Mittelfeldplätze. Auch im Jugendbereich vertraten 5 Mannschaften die Farben des FSV, wobei die Mainzelmännchen es bis zum Landesfinale nach Ingelheim schafften.

Die erfolgreichen Mainzelmännchen beim Landesfinale in Ingelheim
Von links: Linus Weinand, Leni Aldekamp, Emma Weinand, Paul Perscheid, Yannick Zenner

Ein Schattendasein im Verein führt die Turnabteilung, da in dieser Abteilung kein Wettkampfsport betrieben wird. Jedoch bietet sie mit 7 Gruppen wertvolle Vereinsarbeit und trägt ihren Anteil zur Gesundheitsfürsorge und dem körperlichen und geistigen Wohlbefinden ihrer Teilnehmer bei.

Nach dem dreimaligen Aufstieg hintereinander und der Umstellung von der 4er- auf eine 6er-Mannschaft hatte die Tischtennis-Herrenmannschaft lange gegen die Abstieg zu kämpfen. Nach einer tollen Rückrunde mit 11:5 Punkten, belegte sie in der Endabrechnung jedoch noch den 5. Platz

Volleyball hat sich im FSV hervorragend entwickelt. Zwei Damenmannschaften belegten in ihren Staffeln gute Mittelplätze mit der Tendenz nach oben. Zudem spielt eine Hobby-Mixed-Mannschaft in der B-Klasse des Rheinlandes. Erfreulicherweise kann der FSV auch im Beach-Volleyball gute Erfolge aufweisen, obwohl nach wie vor in Dieblich keine Möglichkeit für ein Training auf Sand besteht. Zu Trainingszwecken muss man derzeit nach Lehmen ausweichen.
Vizemeisterschaft und Platz Vier von zwei Damen-Duos bei den U17-Beachvolleyball-Meisterschaften des Rheinlandes
Von links: Jolana Arnold, Cecilia Kock, Franciska Zastrow, Theresa Reif


Der Walking-Treff zeigt mit 25 Mitgliedern im 11. Jahr seines Bestehens eine bemerkenswerte Konstanz. So wurden im Jahre 2016 an reinen Trainingskilometern (mittwochs) 484 km zurückgelegt. Eine „grenzenlose“ Walking-Freundschaft verbindet den Walking-Treff Dieblich mit „De Gummipuffers“ aus der Dieblicher Partnergemeinde Heers in Belgien. Nach vier Jahren besuchte am 25. und 26. Juni eine 15köpfige Abordnung Dieblicher Walker/innen wieder ihre Freunde in Belgien.
Gruppenfoto der „verbündeten“ Walker/innen aus Dieblich und Heers
Von links (Dieblich in blauen T-Shirts)
Eduard Brust, Ute Schäfer, Martina Metternich, Brigitte Künster-Schwab, Helga Comes, Helga Heizmann, Karin Escher, Hanna Cobos (hinten), Klaus Bäuerlein, Michaela Bäuerlein, Monika Graeff-Faulhaber, Birgit Pradarutti, Rosi Brust, Abteilungsleiterin Patricia Masius,
vorne: Annegret Dott

Auch 2016 stagnierte die Zahl der Sportabzeichenerwerber. Die Abteilung Sportabzeichen wird versuchen, im kommenden Jahr den Trend umzukehren und wieder mehr Sportler für das Deutsche Sportabzeichen, die höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports, zu motovieren.
Zum ersten Mal hat eine Familie im FSV das Familiensportabzeichen zum 10. Mal errungen. Dies schaffte die Familie Reuß.

Von links: Leon, Renate und Lena Reuß

In Sachen Sportanlagen hat sich am 26. September ein Förderverein „Neues Sportgelände Dieblich“ gegründet. Damit ging ein lange gehegter Wunsch einiger Vereinsmitglieder und des Ortsbürgermeisters in Erfüllung. Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde die Satzung beschlossen und der Vorstand gewählt.

Bild unten:
Der Vorstand des neu gegründeten Fördervereins „Neues Sportgelände Dieblich“
Von links: Stefan Holzke (Beisitzer), Udo Jung (Schriftführer), Markus Seibel (Beisitzer), Raimund Luthin (Schatzmeister), Josef Hunz (Vorsitzender)

 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü