2017 - FSV im neuen Design

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2017

Chronik

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung wurde für den Rumpfvorstand des vergangenen Jahres eine neuer Vorstand mit folgendem Ergebnis gewählt: 1. Vorsitzender Manfred Eckhardt (bisher 2. Vorsitzender), 2. Vorsitzender Frank Dirschus-Gaumert (bisher 3. Vorsitzender), 3. Vorsitzender Tobias Arens, Geschäftsführer Werner Nick (beide neu im Vorstand). Die Position der Schatzmeisters konnte nicht besetzt werden, sie übernahm der bisherige Schatzmeister Willi Immecke als stv. Schatzmeister. Fränzi Niehl wurde als Dank und Anerkennung für ihre maßgebliche Initiative bei der Wiederbelebung der Turn- und Gymnastikabteilung und als deren langjährige Abteilungs- und Übungsleiterin die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der 2. Vorsitzende Frank Dirschus-Gaumert erhielt für außergewöhnliches soziales und gesellschaftliches Engagement Anfang des Jahres den Wappenteller der Gemeinde Dieblich und im Oktober den Susi-Hermanns-Preis vom Sozialdienst Kath. Frauen Koblenz verliehen.

Der neue gewählte geschäftsführende Vorstand des FSV Dieblich
Werner Nick, Frank Dirschus-Gaumert, Manfred Eckhardt, Willi Immecke, Tobias Arens
Foto: privat


Rückblick der 1. Fußballmannschaft auf die Saison 2016/2017
2. Platz: 26 Spiele, 19 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen, 75:32 Tore, 60 Punkte
Nachdem die 1. Fußballmannschaft in den beiden Jahren zuvor jeweils denkbar knapp gescheitert war, feierte sie am Ende der Saison 2016/2017 den ersehnten Aufstieg. Nach einer überragenden Hinrunde machte es die Mannschaft hinten heraus nochmals spannend, wurde letztlich aber hochverdienter 2. und konnte den Aufstieg in die A-Klasse feiern, was auch tatsächlich über mehrere Tage gemacht wurde. Neben dem sportlichen Erfolg gewann die Mannschaft auch den Fairnesspokal und wurde mit 300,-- € vom Fußballverband Rheinland und der Sparkasse Koblenz belohnt.

Die 1. Fußballmannschaft der SG Dieblich/Niederfell nach dem letzten Saisonspiel vs. FC Urbar 4:3
hinten: Frank Dirschus-Gaumert, Thomas Schäfer, Volker Schambach, Luca Dahlem, Timo Gaumert, Robin Kissel, Tim Kirsch, Max Dettmar, Felix Jung, Dominik Schmitz, Manuel Herbert
Mitte:  Mike Czarneta, Sascha Hartmann, Torben Roos, Christian Schäfer, André Sauer, Nils Kräf, Stephan Häs, Philipp Schuster, Philipp Volk, Ute Hundshammer, Ibi Ghazi
vorne: Lukas Neubert, Marcel Neubert, Sebastian Lechner, Tobias Jung, Spielführer Niklas Pistono, Tobias Arens, Philipp Jung, Martin Christ, Steffen Pistono
Foto: Eduard Brust



Die Alte-Herren-Fußballmannschaft verzeichnete eine durchwachsene Saison mit 6 Siegen, einem Unentschieden und leider 7 Niederlagen. Vier erfolgreiche Turnierteilnahmen lassen die Saisonbilanz letztlich aber wieder etwas besser aussehen: In Bassenheim Platz 2, in Lay Platz 1, AH-Turnier „Don-Häns-Cup“ Platz 3, VG-Turnier in Spay Platz 3 und Titelträger beim Elfmeterkönig. Beim eigenen AH-Turnier „Don-Häns-Cup“ konnten darüber hinaus, trotz des schlechten Wetters, ordentliche Einnahmen erzielt werden, welche zum Großteil an karitative Einrichtungen weiter gegeben wurden.
Die Alte-Herren-Spieler Gerard Allard und Werner Nick überreichen Frau Rohlandt vom Koblenzer Hospitzverein einen Scheck in Höhe von 300,-- € aus dem Erlös des „Don-Häns-Cup“
Foto: privat


Bei der Fußballjugend bilden wir eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Lay und bei den Mädchen zusätzlich mit dem BSC Güls. Für die Saison 2017/2018 konnten für alle Jugendklassen (außer B-Jugend) Mannschaften gemeldet werden.
Ein Rückblick auf die Saison 2016/2017: Die B-Jugend hat eine tolle Saison gespielt. In der Qualifikation zur Leistungsklasse qualifizierte sie sich als Tabellenerster für diese höhere Klasse. Am Ende wurde die Mannschaft guter Fünfter. Im Rheinlandpokal erreichten die Jugendlichen die vorher noch nie erreichte dritte Runde, in der man an einem höherklassigen Gegner scheiterte. In Kreispokal erreichte das Team das Halbfinale und schied erst gegen die stärkste Mannschaft der Kreis- und Leistungsklasse aus.
Die D-Jugend hat ohne Niederlage mit nur einem Unentschieden und das bei nur sechs Gegentoren, dafür aber mit 62 geschossenen Toren, den Staffelsieg in der Staffel II verdient errungen. Nach einer unglaublichen Mannschaftsleistung, dazu gehören nicht nur die 15 Spielerinnen und Spieler, sondern auch die Eltern und das Trainerteam, konnte dieses ausgezeichnete Ergebnis erzielt werden. In der Hinrunde lief die E-Jugend oft ihrer Form hinterher und konnte den eigenen Ansprüchen nicht ganz gerecht werden. Dies sollte sich in der Rückrunde eigentlich ändern. Doch auch hier wurden einige Spiele verloren und so stand man am Ende auf Platz 4. Aber man muss klar sehen, dass die Tendenz nach vorne geht und es positive Impulse gibt. Nach einer tollen Hinrunde ohne Niederlage und der überragenden Hallenrunde wurde die F-Jugend folgerichtig in die höchste Klasse der F-Jugend eingestuft. Hier bekam man es mit den stärksten Gegnern des Kreises Koblenz zu tun. Deshalb entwickelten sich Spiele, welche nicht wie in der Hinrunde z. B. mit 17:0 gewonnen wurden. So konnte man am Ende der Saison, welche ohne Wertung gespielt wird, stolz sein, viele Dinge gelernt zu haben. Und auch das Verlieren gehört dazu. Zum Saisonabschluss nahm man zusammen mit der E-Jugend am dreitägigen internationalen „Pfalz-Cup“ in Kaiserslautern teil.

Ein einmaliges Erlebnis für die E- und F-Jugend war die Teilnahme am „Pfalz-Cup“  mit 100 Teams in Kaiserslautern
Foto: privat


Die Saison in der Tennisabteilung verlief sehr unterschiedlich bei den vier Mannschaften im Seniorenbereich. Überall wurden zumindest Mittelfeldplätze in der Abschlusstabelle belegt. Außer bei den Damen 50+, die vom Tennisverband in die A-Klasse hochgestuft wurden, die Klasse aber nicht halten konnten. Von den fünf Jugendmannschaften spielten die beiden Mainzelmännchen-Mannschaften am erfolgreichsten. Was sich bei den Mainzelmännchen im Jahr 2016 schon andeutete, zeigte sich dann in der Verbandsspielrunde 2017 bei den U-10-Konkurrenzen. Konnte im letzten Jahr nur der letzte Platz belegt werden, spielten beide Mannschaften im Jahr 2017 sehr erfolgreich und belegten jeweils ungeschlagen den ersten Platz in ihren Gruppen.
Diese Mainzelmännchen errangen die Meisterschaft in der U10/1-Klasse im Tennisverband Rheinland
Lea Klein, Ingke Syrbe, Trainer Willi Immecke, Leni Aldekamp, Emma Weinand, Sophie Senf
Foto: privat



Der Saisonabschluss 2017 der Volleyballabteilung bescherte den drei im Wettbewerb gestarteten Mannschaften unterschiedliche Erfolge. Die Mixed-Mannschaft landete vornehmlich wegen personeller Probleme auf einem Platz in der unteren Tabellenhälfte der B-Klasse in der Gruppe Rheinland-Süd. Erfolgreicher waren die beiden Damenmannschaften. Beide schlossen die Saison mit dem zweiten Tabellenplatz in der jeweiligen Liga ab. Die 2. Mannschaft stieg in die Bezirksklasse auf, die 1. Mannschaft von der Bezirksklasse in die Bezirksliga. Im Beach-Volleyball waren zwei Duos trotz der nicht vorhandenen Trainingsmöglichkeiten -nach wie vor muss in Lehmen trainiert werden- bei den Rheinlandmeisterschaften erfolgreich.Cecilia Kock und Theresa Reif errangen bei den U18-Meisterschaften den dritten Platz und Jolana Arnold und Franciska Zastrow wurden sogar Vize-Rheinlandmeister.
Überschäumende Freude bei der 1. Volleyball-Damenmannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksliga
hinten: Saskia Wubbernitz, Franciska Zastrow, Trainer Heinz Nieskes, Cecilia Kock, Theresa Reif, Zoe Rommel, Michelle Theisen, Jana Nieskes
Mitte: Susanne Reif, Sarah Künster, Sabine Wolfermann, Susanna Jung, Andrea Wolfermann
vorne: Maja Wolf
Foto: privat

Der 2. Volleyball-Damenmannschaft gelingt im letzten Saisonspiel gegen SC Altenkirchen III ein überzeugender 3:0 Sieg, was den Aufstieg in die Bezirksklasse bedeutete
Franciska Zastrow, Lisa Schmitt, Jolana Arnold, Sarah Schömel, Trainer Jürgen Zastrow, Maja Wolf, Leonie Kaufmann, Anna Künster, Kim Schwank, Sophie Jung
Foto: Jürgen Jung



In der Turnabteilung gibt es zur Zeit sechs verschiedene Angebote mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Nach außen hin ist vor allem die Kindertanzgruppe aktiv. Die gemischte Gruppe besteht aus insgesamt 16 – 18 Jungen und Mädchen. Sie üben gemeinsam Tänze ein und sind in diesem Jahr an Karneval und beim Weinfest aufgetreten. Ihre Darbietungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Hinzu kommen die liebevoll zusammengestellten Kostüme, die in Eigenregie der Mütter erstellt werden.
hintere Reihe: Trainerin Nadine Wagner, Julia Blauert, Somaya Momand, Lilly Siener, Julia Radziszewska, Leni Winkler, Leni Singer, Trainerin Maya Wolf, Trainerin Rita Beginen
mittlere Reihe: David Moog, Mika Gräser, Janis Hahn, Mattis Wagner, Matti Löschmann, Luis Gondorf
vordere Reihe: Kati Brauweiler, Lilli Beginen, Feline Schmidt, Nele Dott, Lisa Emmerich, Malou Brünicke
Foto: privat



Weiterhin sehr aktiv sind die „Wingerts Walker“. Es wurde durchgehend das ganze Jahr fleißig gewalkt. Reine Trainingskilometer mittwochs 450; es wird jedoch in einzelnen Gruppen an weiteren Tagen in der Woche gewalkt.Die Teilnahme der Gruppe am Karnevalsumzug war eine Selbstverständlichkeit für die Walker. Teilnahme an Jubiläen einzelner Walker, Traumpfadwanderung, Volksläufe, Glühweinwalking und Weihnachtsfeier standen weiter auf dem Programm.
Alle Jahre wieder – Begrüßung des neuen Jahres mit dem Glühwein-Walking
stehend: Dr. Helga Arend, Michaela Bäuerlein, Klaus Bäuerlein, Birgit Pradarutti, Renate Reuß, Dr. Christine Wolfermann, Karin Escher, Klaus Rommel, Rosi Brust, Christine Rommel
vorne: Annegret Dott, Ute Schäfer, Abteilungsleiterin Patricia Masius
Foto: Eduard Brust



Nach einigen rückläufigen Jahren konnten 2017 wieder insgesamt 61 Sportabzeichen, die höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports, verliehen werden. Ermöglicht wurde dieses gute Ergebnis auch durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Grundschule Dieblich. 36 Kinder der Grundschule Dieblich erfüllten alle Bedingungen zum Erwerb des Sportabzeichens. Die Kinder der Grundschule waren mit einer Begeisterung und Freude bei der Sache, sodass auch für das Jahr 2018 wieder eine Zusammenarbeit vorgesehen ist. Erfolgreichster Sportler im Bereich Sportabzeichen ist derzeit Willi Immecke, der bisher 30 Goldene Sportabzeichen errang.
Eduard Brust, Ehrenvorsitzender des FSV und Sportabzeichenprüfer, überreicht Willi Immecke Urkunden und das Goldene Sportabzeichen mit der Zahl 30
Foto: Gerd Stoffel


Seit dem 9. Juli besteht im FSV Dieblich die neue Abteilung Ultimate Frisbee mit der Mannschaft „Disc Donkeys Dieblich“. Sehr schnell waren mehrere Spieler gefunden und die Teilnehmerzahl pendelte sich auf ca. 15 Spieler ein. Dazu zählen auch einige Dieblicher Neubürger, die mit Freude und Engagement dabei sind. Im ersten Jahr ihres Bestehens nahm die Mannschaft bereits an zwei Turnieren in Freiburg
Neu beim FSV Dieblich – Die Abteilung Ultimate Frisbee
hinten: Abteilungsleiter Adam Cowen, Ghulam Ali, Felipe Cobos, Aslam Mouradi, Habib Hussaini, Kai Krall, Johannes König, Omid Sekandari
vorne: Matthew Cowen, Majit Haji Kolos, Khaled Sekandari, André Hoffmann, Meysam Alizadeh
Foto: privat



Am 30. 12. veranstaltete der Förderverein „Neues Sportgelände Dieblich“ ein Tischfußball- oder kurz Kickerturnier. 46 „Hobbykicker“  versuchten im Duett über vier Stunden ihr immer noch vorhandenes Können aus früheren Zeiten zu beweisen. Zwischen dem jüngsten und ältesten Teilnehmer lag ein Altersunterschied von sage und schreibe 53 Jahren. Nach dem Turnier waren sich alle Spieler und Zuschauer einig : Dieser Nachmittag verdient einer Wiederholung.
Ein hochklassiges und dramatisches Finale endete mit einem 10:9 Sieg für Werner (vorne rechts) und Günter Schäfer gegen Jörg (vorne links) und Tom Grote
Foto: privat


Fünf Jahre nach der Wiederbelebung der Tischtennisabteilung wurden die Pforten wieder geschlossen. Eine überraschende Wende nach einer ausgesprochen erfolgreichen Zeit mit drei Aufstiegen in Serie von der 3. Kreisklasse in die Kreisliga und dazu einem Kreispokal- sowie einem Rheinlandpokalsieg. Einige Spieler hatten beschlossen sich einer höherklassigen Mannschaft anzuschließen, sodass nicht mehr genügend Spieler zum Bilden einer Mannschaft übrig blieben. Es wurde versucht eine TT-Jedermann-Gruppe zu bilden, die jedoch nach zwei Monaten mangels Interesse wieder eingestellt wurde. Damit wird vorerst in Dieblich kein Tischtennis mehr gespielt. Schade!
 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü